• Hilfe mein Griff friert ein --> TUT

    ja alle jahre wieder das altbekannte problem bei vielen von uns... die tür friert ein und lässt sich nicht mehr schließen.
    da auch ich dieses leidige thema dieses jahr hatte hier mal ein kleines tutorial.
    bilder sind teilweise nicht abgespeichert worden von der cam. gibt also nicht "alle" bilder.

    als erstes legen wir das schloss frei, vorsicht die plastikabdeckung bricht leicht!

    unten im schloss haben wir 2löcher, in welcher ein splint passt. ihr öffnet die tür von innen (griff ziehen) und steckt den splint ins loch. ob es das richtige loch ist merkt ihr daran das der türgriff innen nicht wieder zurück gezogen wird.


    danach löst ihr die beiden inbuss-schrauben, ihr könnt nun das schloss ein wenig abziehen - VORSICHT nicht mit gewalt.
    nun könnt ihr unten den mechanismus der entriegelung ( die wir ja blockiert haben ) aushaken .
    nun könnt ihr mit einer drehbewegung die ganze mechanik herausnehmen.



    auf den kleinen wasen nupsi müsst ihr bei der montage später GUT aufpassen - ich habe ihn mit einer spitzzange festgehalten beim montieren. er passt ganz knapp durchs loch, nur rausbekommen ist schlecht. dann muss die tür zwangsweise zerlegt werden ( mechanismus vom stellmotor der ZV)
    der rote kabelbinder ist rein dazu da das die zugstange nicht verloren geht.

    hinten geht es genauso - da geht ihr aber am besten mit dem splint durch das kleine loch wo auch die entriegelung der kindersicherung sitzt



    gereinigt habe ich meine schlösser in diesel. ca 45min darin eingelegt und dann mit einem pinsel gereinigt und danach mit bremsenreiniger gespült.
    die plöre sah dann wie auf dem bild zusehen ziemlich scheiße aus - beim auskippen war deutlich das abgesetzte wasser zu erkennen :



    die schlösser sahen danach so aus:



    behandelt habe ich sie erst mit kriechöl und dann noch mit fettspray, gleichzeitig auch die griffmechanik durch das loch.

    der zusammenbau funktioniert genau anders herum... zu achten ist auf den plastiknupsi (weiter oben markiert) und die schlossdichtung - ich habs leider beim ersten vergessen. und natürlich das die mechanik der griff entriegelung

    viel spaß beim nacharbeiten :P
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Hilfe mein Griff friert ein --> TUT - Erstellt von: Original-Beitrag anzeigen
    Kommentare 59 Kommentare
    1. Avatar von kaischraubt
      kaischraubt -
      Super Plan, mache ich aber zum Frühjahr
      Für's Erste ließ sich mein Schloss mit WD 40 und Fluid Film zu weiterer Kooperation überreden.

      Gute Beschreibung!
    1. Avatar von miccman
      miccman -
      Danke für diese gute Anleitung.
      Gruß miccman
    1. Avatar von AdyRider
      AdyRider -
      Vielen dank für diese super Anleitung!
    1. Avatar von kaischraubt
      kaischraubt -
      Übrigens konnte ich heute einer Frau mit ihrem Polo helfen, gleiches Problem:
      Einfach eine Weile eine meiner Wärmflaschen ans Schloss gehalten und mit dem Bein beim Schnack angedrückt.
      Die WF bereite ich morgens vor, um die Windschutzscheibe zu enteisen, und dann fahren sie mit.
    1. Avatar von apriliaracer
      apriliaracer -
      gibt es aber auch eine lösung das dieses problem nächstes jahr nicht wieder auftritt? eigentlich muss man das am besten jedes jar vor dem winter machen oder was meint ihr?
    1. Avatar von Pana
      Pana -
      hab ich in 20 Jahren nicht machen müssen.
      Finger weg von Türschlossenteisern, die spülen halt alles wieder aus
    1. Avatar von weiße hütte
      weiße hütte -
      naja pana... dann haste vllt glück gehabt... ich habs vor 4jahren nach kauf des passats "einfach gemacht" mit nem heißluftföhn warm gemacht und mit bremsenreiniger "geflutet" der das wasser entziehen sollte und danach mit kriechöl bearbeitet.
      hat vier jahre gehalten - und ich benutze kein schlossenteiser
      also irgendwann wirds fällig...

      aprilia racer: wieso soll das nicht halten wenn du das so machst wie oben beschrieben?
    1. Avatar von Kenny
      Kenny -
      super anleitung, muss ich auch leider noch mal machen. super sache mit dem splint, ich hatte mich vorher etwas gequält bei den letzten türen.
    1. Avatar von Pana
      Pana -
      Zitat Zitat von weiße hütte Beitrag anzeigen
      naja pana... dann haste vllt glück gehabt...



      also irgendwann wirds fällig...
      Klar, merkt man auch, wenns anfängt zu haken.
      War auch nur ein dezenter Hinweis auf die Frage, wie oft man das machen müsse, also nicht jedes Jahr. 1x richtig, dann hat man wieder 10 Jahre Ruhe, würde ich behaupten.

      Die Feder war mir allerdings mal gebrochen.
    1. Avatar von Ures
      Ures -
      Zitat Zitat von Pana Beitrag anzeigen
      Klar, merkt man auch, wenns anfängt zu haken.
      Da fängt nichts an zu haken.
      Eines morgens willst du deine Tür zu ziehen und merkst das sie dann nicht mehr zu hält. Da gibt es leider keinerlei Vorwarnung.
    1. Avatar von Pana
      Pana -
      beim Kumpel seinem B3 im Winterurlaub wars so, dass wir erst die Türen nicht aufbekommen haben, und am nächsten Tag dann nicht mehr zu.

      Da hätten wir also vorgewarnt sein können. Aber zum Glück standen wir auf dem Parkplatz eines Supermarktes, der Kumpel hatte ja nix dabei zum enteisen, und das in den Bergen
    1. Avatar von kaischraubt
      kaischraubt -
      Stimmt, das warnt nicht, hatte ich neulich auch.
      Da habe ich die Tür geschlossen und den Abschließknopf so oft heruntergedrückt, bis er da bleiben mochte.
      Dann losgefahren, und mit Erwärmung der Kiste löste sich der Spuk auf.

      Schon besser, gelegentlich mal nach der beschriebenen Methode nachzuschauen.
    1. Avatar von Hoffi
      Hoffi -
      Das Problem hatte ich gestern auch erst
    1. Avatar von coffy
      coffy -
      Sehr gute Anleitung, hatte sie vor ein paar Tagen betrachtet und gestern Abend aus den Sinnen meine Front-Türen gereinigt und neu gefettet.
      Nun kann es wieder kalt werden, vielen Dank.
    1. Avatar von bgerhardt
      bgerhardt -
      moin moin, also ich habe einfach nen bissl türschlossenteiser reingekippt. funktioniert tadelleos. werde aber im frühjahr auch mal die schlösser reinigen. ist ne super anleitung. danke dafür. aleen frohe weihnachten und ein gesundes neues jahr
    1. Avatar von Killerschnauze
      Killerschnauze -
      Zitat Zitat von bgerhardt Beitrag anzeigen
      moin moin, also ich habe einfach nen bissl türschlossenteiser reingekippt. funktioniert tadelleos. werde aber im frühjahr auch mal die schlösser reinigen. ist ne super anleitung. danke dafür. aleen frohe weihnachten und ein gesundes neues jahr
      Türschlossenteiser und Wischwasserkonzentrat (bis-60°C) ist ein und dasselbe. Es besteht meistens aus Alkohol und löst somit das harzige Fett und Wasser aus dem Schloß. Dass das keine Dauerlösung ist sollte hier nochmal ausdrücklich erwähnt werden.

      mfg
      martin
    1. Avatar von Koddi
      Koddi -
      Sau gut !!!! Danke !!!!!
    1. Avatar von spexance
      spexance -
      Super Anleitung! Habe mich letztens etwas gequält das Schloss ganz abzubauen und es nicht geschafft. Wollte auch nichts abreißen. Im Etzold ist es eindeutig zu kurz beschrieben. Der Trick mit dem Splint/Schraubenzieher steht zwar drin, aber dann nichts weiter.

      Ich habe mich dann damit beholfen, das Schloss mit Bremsenreiniger auszuspülen und nach dem Trocknen ordentlich nachzuölen. Das hält wahrscheinlich wieder ne Weile, war aber nicht die gründliche Reinigung, die ich mir eigentlich vorgenommen hatte.

      Für das Problem, dass die Türen zufrieren, hilft sehr gut das Behandeln aller Türdichtungen/Gummilippen mit Fettstift oder Silikonspray, vor dem Winter! Das ist ja gemeinhin bekannt, aber vielleicht wusste es doch jemand noch nicht, der über diesen Thread stolpert

      Danke und ein frohes neues Jahr euch allen!
      mfg chris
    1. Avatar von Ures
      Ures -
      Zitat Zitat von spexance Beitrag anzeigen
      Für das Problem, dass die Türen zufrieren, hilft sehr gut das Behandeln aller Türdichtungen/Gummilippen mit Fettstift oder Silikonspray, vor dem Winter! Das ist ja gemeinhin bekannt, aber vielleicht wusste es doch jemand noch nicht, der über diesen Thread stolpert
      Das die Dichtungen auch ein wneig Pflege brauchen, speziell vorm Winter, ist ja gemeinhin bekannt. Das Problem ist das man es meist doch einfach vergisst. Man nimmt sich immer vor das zu machen, es kommt aber immer etwas dazwischen und am Ende ist die Türe dann doch wieder zugefroren.
    1. Avatar von bitschubser
      bitschubser -
      Super Anleitung... hab' sie leider zu spät gelesen.
      Hatte kürzlich auch das Schloss-Problem. Kaum war's draussen kalt, wollte die Fahrertür nicht mehr schließen.
      Kein Diesel zur Hand, dafür Benzin. Stinkt halt bestialisch und ist der Gesundheit wenig förderlich, hat seinen Job aber getan.

      Die Sache mit dem Splintentreiber hätte mir eine Menge Ärger erspart... hab einen Holzkeil zwischen Schloss und Tür geschoben und die Zugstange mit der Spitzzange ausgehängt. War ne "coole" Frickelei, 20min draußen bei um die 0°.

      Bei nächsten Schloss weiß ich es besser - Danke!