Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Lambda-Regelung, Fehler 00537

  1. #1
    Elektroniker Avatar von Oldie
    Name
    Dietmar
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    394

    Typ
    B4 Limo
    MKB
    ADY
    GKB
    CLK
    EZ
    5/1995

    Registriert seit
    07.11.2009

    Lambda-Regelung, Fehler 00537

    Anläßlich des bei mir aufgetretenen o.g. Fehlereintrages habe ich mal die häufigsten Ursachen zusammengestellt und kommentiert, so wie ich das
    verstanden habe.
    Es wäre toll, wenn mal einer vom "Fach" das korrigieren/ergänzen könnte.

    Bei mir war der Fehler "oberer Anschlagwert, sporadisch", was am Benzinpumpen-Relais lag - die Relaiskontakte hatten deutlichen Abbrand und
    gaben nicht mehr zuverlässigen Kontakt.




    Hier die Zusammenstellung:

    Wenn der Fehler "Lambda-Regelung, oberer Anschlagwert, Fehler 00537" im Speicher des MStg steht, erkennt die Lambdasonde ein zu mageres Gemisch ( zuviel Restsauerstoff ) und "sagt" somit dem MStg, daß es das Gemisch fetter einstellen soll.
    Das geht aber nur bis zum "oberen Anschlagwert", wo dann die Regelung aufhört zu regeln.

    Häufig sind dafür folgende Ursachen verantwortlich:

    - Falschluft im Ansaugsystem
    Das MStg errechnet anhand der Sensoren ein jeweils optimales Gemisch.
    Wenn aber im Ansaugsystem zusätzlich Luft ( Falschluft ) angesaugt wird, dann wird das tatsächlich zu verbrennende Gemisch magerer als vom MStg errechnet.
    Das erkennt die Lambdasonde und "sagt" dann anfetten usw.

    - Lambdasonde oder ihre Verkabelung defekt ( z.B. Kurzschluß nach Masse )

    - Benzinpumpe oder das dafür verantwortliche Relais defekt ( bei sporadisch auftretendem Fehler auch gern "Wackler" des Benzinpumpen-Relais )

    - Abgasanlage zwischen Motor und Lambdasonde undicht ( Luft wird "eingeatmet" und erhöht den Restsauerstoffgehalt )

    - Benzindruckregler defekt ( Druck zu gering )

    - Einspritzventil verstopft



    Beim "Fehler 00537, unterer Anschlagwert" erkennt die Lambdasonde ein zu fettes Gemisch und "sagt" dem MStg, daß es abmagern soll, was in diesem Fall nur bis zum "unteren Anschlagwert" geht.
    Hier sind folgende Ursachen häufiger:

    - Lambdasonde oder ihre Verkabelung defekt ( z.B. Kurzschluß nach Plus )

    - Zündaussetzer

    - das Magnetventil für den Kohlebehälter ist nicht dicht

    - zu hoher Benzindruck ( Benzindruckregler defekt )

    - Einspritzventil schließt nicht

  2. #2
    Hansi
    Gast
    ja das selbe hatte ich auch grat duch. Ich habe eine neue sonde gekauft und ein gebaut weil die orgi hin war. Die neue macht mir auch noch probleme. Ich habe sie gemessen sie schmeißt nur 3,5volt raus wenn der motor läuft raus kommen sollte so ca 6,5 bis 9 volt. Und ab 3800 um drehungen ist schluß dann regelt sie nicht mehr. Und das steuer gerät sagt der einspritz anlage der motor braucht mehr sprit. Das heißt er fängt an zu saufen ohne ende und springt schlecht an. Im klaren gesagt die sonde regelt die gemisch zusammen setzung. Wenn die eingaben von der sonde nicht stimmen duch einen E.fehler wird duchs steuer gerät eine über sättigung des motors veranlast. Das kannste beim aus lesen duch einen cod fest stellen. Und dann entsprechent gegen steuern.

  3. #3
    Autobahnraser Avatar von stampfi
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    243

    Typ
    B3 Limo
    MKB
    2E
    GKB
    AYK
    EZ
    91

    Registriert seit
    10.07.2006
    3,5 V ?
    Die Sonde arbeit mit einer Spannung zwischen 0,1 und 0,9 V.

  4. #4
    Hansi
    Gast
    hast recht vor den zahlen habe ich die o vergessen. So habe eine neue drinnen und mein aus lesse gerät schreib mir immer wieder lambada regelung code 537 das heist steuer gerät. Oder eines der relays für die sonde bekommt nicht genug kontackt oder hat eine macke. Habe auch schon ein separates neues masse kabel gelegt ohne erfolg. Werde mal gucken nach den kontacken Steuergerät hoffe ich nicht das es das ist.

  5. #5
    Elektroniker Avatar von Oldie
    Name
    Dietmar
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    394

    Typ
    B4 Limo
    MKB
    ADY
    GKB
    CLK
    EZ
    5/1995

    Registriert seit
    07.11.2009
    keiner der meine Zusammenstellung kommentiert/korrigiert

  6. #6
    Hansi
    Gast
    der code 525 ist die lambadasonde. Und 537 ist im steuergerät die lambadaregelung.Audi Fehlercode (P1 Code) P1020 bis P1199 geht auch für passat.

    Wenn du dir diese seite auf rufen tust findest du die ganzen cods. Denn cod 537 habe ich auch drinen ent weder habe ich so auch du irgend wo noch ein fehler im kabel sestem oder einen der regler. Eine frage ist deine sonde mit einem oder dreh kabels versehn? Ich habe dreh dran ein impuls und zwei heitzung. Vermute das bei dir irgend wo ein masse fehler ist, ein bruch abriss oder so was. Da duch das sie nicht richtig arbeitet bekommt das steuer gerät falsch infos und steuert alles falsch heist er frisst sprit die zündung verändert sich. Sie wird duchs steuergerät verstellt. Und es steuert mehr sprit rein so das es zu über fettung kommen tut.

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Beiträge
    4


    Registriert seit
    16.12.2011

    00537

    Hi, Dein Post ist zwar schon etwas älter, vielleicht kannst du oder irgendjemand anderes mir trotzdem helfen. Habe das gleiche Problem. Zähe Leistung, erhöhter Verbrauch, unrunder Leerlauf, teilweise während der Fahrt im Teillastbereich keine Gasannahme. Also getauscht wurde irgendwie schon so ziemlich alles .
    Dichtung Ansaugkrümmer ern.,Lambdasonde, Zündspule, Injektoren, Kraftstoffdruckregler, LMM, Drosselklappe gereinigt und initialisiert, Drehzahlsensor Kurbelwelle. Mit VAG-COM Fehlercode 00537 oberer Anschalg Lambdasonde.Kraftstoffdruck 2.5bar, Relais Pumpe ern.
    Spannung in der Datenliste der Sonde beträgt fast konstant 1.5V, mehr geht auch nicht.
    2.0 8V ADY

  8. #8
    Busfahrer! Avatar von schalom
    Name
    Dietrich
    Ort
    Weinstadt
    Beiträge
    4.675

    Typ
    Sonstiges
    MKB
    sonstiges
    EZ
    08/97

    Registriert seit
    08.04.2004
    Schau dir mal die Verkabelung der Sonde hinter dem Krümmer an, eventuell ist da etwas zusammen geschmort.
    Die 1,45V auf der Signalleitung ist die Grundspannung vom Steuergerät, die muss auf dem Signalkabel bei Zündung an anliegen. Dann noch einmal Masse vom Steuergerät und 2x Heizung (12V).
    Fällt aus wegen is nich...
    ...und kommt auch nicht wieder!

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Beiträge
    4


    Registriert seit
    16.12.2011
    Oh ok, Sonde ist ziemlich neu, geschmort hat auch nichts. Sollte der Lambdawert denn nicht so um 1V liegen?
    Pendelt doch so immer um 0.2 - 0,9 idealesweise. Dachte immer selbst wenn die Lambdaregelung nicht in Ordnung ist müsste die Leistung stimmen. Also im Teillastbereich hat es bestimmt eine Auswirkung, aber bei Vollast müsste er doch trotzdem durchziehen, weil die Lambdaregelung dann nicht mehr aktiv ist. Scheint ein Hardcorefehler zu sein, habe bestimmt 20 Einträge gefunden, in denen die Leute fast um den Verstand gekommen sind.

  10. #10
    Busfahrer! Avatar von schalom
    Name
    Dietrich
    Ort
    Weinstadt
    Beiträge
    4.675

    Typ
    Sonstiges
    MKB
    sonstiges
    EZ
    08/97

    Registriert seit
    08.04.2004
    Lambdawert und Lambdaspannugn sind zwei Paar Schuhe! :-)
    Lambdawert sollte bei 1 liegen (+/- 0,0x). Die Spannung sollte zwischen 0,2 und 0,9V pendeln bzw. springen (Sprungsonde). Siehe auch Lambdafenster:
    lambdasonde_chart.png

    Wenn die Spannung von ~1,5V anliegt, ist zumindest von der MSTG-Seite alle i.O.
    Sprich es kann nur an der Sonde bzw. der verkabelung noch liegen.
    Wass passiert, wenn du ohne angesteckte Sonde fährst?
    Fällt aus wegen is nich...
    ...und kommt auch nicht wieder!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •