Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Reparaturanleitung: Lüftermotor des Innentemperatursensors bei B4-climatronic

  1. #1
    Routinier
    Name
    Heribert
    Ort
    Asbach
    Beiträge
    294

    Typ
    B4 Limo
    MKB
    ADZ
    GKB
    .
    EZ
    1995

    Registriert seit
    04.12.2009

    Reparaturanleitung: Lüftermotor des Innentemperatursensors bei B4-climatronic

    Zuletzt hatte ich die Beseitigung der Fehler "00796 V42" und "031c BEMO" der climatronic beschrieben.
    Hier hängt der Lüftermotor permanent oder sporadisch und Abhilfe schafft meist schon eine gründliche Entstaubung.

    Nachdem ich das gemacht hatte, trat der Fehler nicht mehr auf.
    Aber nach über einem Monat begann der Lüftermotor zu rattern.
    Klarer Hinweis auf eine Motorachse im Trockenbett.
    Sehr verschleißfördernd, falls nicht bereits zu spät.

    Also habe ich die komplette Sensoreinheit zerlegt.

    Hier zeige ich, wie solch ein Motor überholt werden kann und beschreibe, welche Elemente ausgetauscht werden könnten.

    Bei meinem B4 sitzt die Sensoreinheit für die Innentemperatur links neben dem Radio hinter einer Blende.

    Die Blende vorsichtig abklippsen.
    Das Radio ausbauen.
    Den Stecker von der Sensoreinheit hinten durch Griff in den Radioeinbauschacht nach unten wegziehen.
    Zwei Plastikklippse neben dem Saugrohr von vorne zusammendrücken und Sensoreinheit nach hinten herausnehmen.
    Im Saugrohr vorne befindet sich der filigrane Temp-Sensor. Den dabei nicht berühren!

    Zwei Kreuzschlitzschrauben auf der Rückseite der Einheit lösen.
    Die Einheit vorsichtig in zwei Hälften teilen.
    Dabei den Sensor nach oben halten und den mechanischen Kabelwiderstand mutig überwinden.
    Das Lüfterrad aus der Lagerbuchse ziehen.
    Der Motor ist zum Glück bürstenlos und das erleichtert die Demontage und Wartung ungemein.

    So sieht's dann auf dem OP aus.

    IMGP0934.jpg

    Und dieses Teil wird nun geölt.

    IMGP0937.JPG

    Das ist ein Sinterlager. Meist ist es nur trocken und es gibt sehr unterschiedliche Rezepte, dort Öl hineinzubringen.
    Die will ich gar nicht diskutieren und bitte auch darum, das nicht zu tun. Das ist im Netz endlos zu finden.

    Ich habe zunächst einen Tropfen dünnes, harz- und säurefreies Feinmechaniköl in die Achse gegeben.
    Mit einer dünnen Nadel Luftbläschen entfernt, sodass das Öl in die Achse kam.
    Dann 2-3 Stunden gewartet, bis das Öl aufgenommen worden war.
    Dann ein Tropfen 15-W40 - gleiche Prozedur und erneut Zeit vergehen lassen.
    Dann wieder feines Öl und zuletzt nochmal zäheres Öl.
    Über Nacht habe ich den Rest einziehen lassen.

    Nach dem Zusammen- und Einbau läuft der Motor nahezu geräuschlos.
    Der Langzeittest steht natürlich noch aus.

    Happy fixing

    Jetzt ein paar Worte zur Technik und zum eventuellen Ersatz, falls nicht mehr reparabel.

    Der Motor hat einen Geschwindigkeitssensor (Tachoabnehmer) - drittes Kabel.
    Sein Ausfall (Stillstand) wird von der climatronic darüber registriert.
    Falls das Lager also mal ausgeschlagen sein sollte oder die Motorelektronik hinüber ist, würde ich einen 12V PC-Lüfter einbauen.
    Es gibt welche - eigentlich die Regel - mit ebenfalls 3 Anschlüssen.

    Der Sensor ist ein Heißleiter - NTC. Da ist er.

    IMGP0938.JPG

    Ich habe 2,5KOhm bei ca. 25°C gemessen.
    Testen kann man den Widerstand mit einem Multimeter und indem der NTC dann in das Gefrierfach und unter eine Glühlampe gehalten wird. Der Widerstand muss unterbrechungsfrei zügig stark steigen (Kälte) oder fallen (Wärme).
    Ersatz gibt es dafür für unter 3€.


    Schlussbemerkung zur Reinigung:

    Nachdem ich den Aufbau des Motors nun kenne, kann ich eine Stauberntfernung ohne Ausbau, mit Staubsauger oder Kompressor, nicht mehr empfehlen. Jetzt würde ich die Einheit ausbauen und dann die Lüfterlamellen mit einem Pinsel abstauben.


    Viele Grüße und viel Erfolg - am besten aber immer störungsfreie Fahrt.

  2. #2
    Routinier
    Name
    Heribert
    Ort
    Asbach
    Beiträge
    294

    Typ
    B4 Limo
    MKB
    ADZ
    GKB
    .
    EZ
    1995

    Registriert seit
    04.12.2009
    Gerade mal eine Lüfteralternative getestet:

    IMGP0973.jpg

    Funktioniert tatsächlich.
    Der CPU-Lüfter hier dreht sofort hoch und erzeugt keine Fehlermeldung.
    Ein 12V 40x40mm Lüfter mit Tachoanschluss kann also den Lüftermotor ersetzen, falls dieser mechanisch oder elektrisch defekt ist.

    Ein schönes Wochenende wünsch' ich Euch

  3. #3
    Lebende Foren Legende Avatar von Kovu_Lion
    Name
    Kovu_Lion
    Beiträge
    1.651

    Typ
    B3 Limo
    MKB
    AAA
    GKB
    CCM
    EZ
    1991

    Registriert seit
    30.11.2002
    ... und der passt dann wie da rein

  4. #4
    Routinier
    Name
    Heribert
    Ort
    Asbach
    Beiträge
    294

    Typ
    B4 Limo
    MKB
    ADZ
    GKB
    .
    EZ
    1995

    Registriert seit
    04.12.2009
    Zitat Zitat von Kovu_Lion Beitrag anzeigen
    ... und der passt dann wie da rein
    Na mit viel Phantasie Jung. Den Kühler auf dem Bild brauchst Du wirklich nicht .

    Na gut: Du kannst die komplette Motor- Elektronikeinheit vom Gehäuse abschrauben und dann statt dessen dahinter den neuen Lüfter (40mm oder 30mm) ankleben -schrauben.
    Kabel verlöten und fertig!
    Geändert von marabella (21.09.2015 um 02:26 Uhr)

  5. #5
    Routinier
    Name
    Heribert
    Ort
    Asbach
    Beiträge
    294

    Typ
    B4 Limo
    MKB
    ADZ
    GKB
    .
    EZ
    1995

    Registriert seit
    04.12.2009
    Fällt mir spät ein: Falls ich Dir, Kovu_Lion, Unrecht getan haben sollte -möchte ich nämlich nicht:

    Das hier auf dem Bild ist ein Testaufbau, um zu checken, ob der Controller in der Climatronic die notwendige Spannung und Stromstärke liefert, den Lüfter anzutreiben und auch, ob dieser das Tachosignal des PC-Lüfters annimmt. Das Teil -80mm- passt natürlich nicht.

  6. #6
    Routinier
    Name
    Heribert
    Ort
    Asbach
    Beiträge
    294

    Typ
    B4 Limo
    MKB
    ADZ
    GKB
    .
    EZ
    1995

    Registriert seit
    04.12.2009
    Und ein kleines Update:

    Der Lüfter hier funktioniert an der climatronic ohne Fehlermeldung.
    Ohne den Vorwiderstand läuft er zu schnell und wird deshalb nicht erkannt.
    Er läuft aber mit 7200UpM eh' zu schnell und ist auch nur bis 13,8V ausgelegt.

    Also wäre der Vorwiderstand sowieso notwendig.
    So läuft er recht leise und passt mit 4x4x2cm gut hinter den Sensor.

    Fan.jpg
    Geändert von marabella (30.09.2015 um 19:44 Uhr)

  7. #7
    Fahrradfahrer
    Beiträge
    10


    Registriert seit
    18.11.2015
    Danke!!! Hat mir sehr geholfen!!!

  8. #8
    Routinier
    Name
    Heribert
    Ort
    Asbach
    Beiträge
    294

    Typ
    B4 Limo
    MKB
    ADZ
    GKB
    .
    EZ
    1995

    Registriert seit
    04.12.2009

    Neue Erkenntnisse

    Hallo,

    da die Fehlermeldungen der Climatronic nun immer wieder (anscheinend temperaturabhängig, da im Winter nichts erschien) erscheinen, habe ich mir die Original-Innentemperatur-Sensor-Lüftereinheit noch einmal genauer angesehen:

    Temp_Sensor.jpg

    Die Rotorachse besitzt ein zweites Gegenlager > Deckel.
    Unter dem Deckel befindet sich ein Ölreservoir > Filz, der hier staubtrocken ist.
    Der Deckel befindet sich unter dem aufgeklipsten Stecker und lässt sich leicht abklipsen, wenn man die 4 Haken/Ösen simultan zur Seite drückt - machbar!
    Das Sinterlager lässt sich dann (vorsichtig) 'rausdrücken - vor dem Ausbau aber unbedingt die Distanz Rotor - Stator messen mittels Fühlerlehre!

    Die Rotorachse hat sich in 22 Jahren in den Plastikdeckel gebohrt und so deren Auflagefläche vergrößert.
    Das nachlassende Ölreservoir tat ein Übriges, sodass die Reibung stärker wurde und der Motor nicht mehr anlief.

    Die Beinchen des Der NTC-Sensors sind mal wieder zu den Steckerkabeln nur geklemmt und sollten freigelegt und nachgelötet werden.


    Ich habe das Lager 'ne Stunde im Ölbad erhitzt, anders herum eingesetzt und eine Nacht am Trafo einlaufen lassen, um brummende Unruhen zu beseitigen.
    Zusätzlich habe ich Moosgummi - 3mm - zwischen Stecker und Gehäuse (Deckel freilassen, um keinen zusätzlichen Druck auf's Widerlager aufzubauen.) und - 1mm - auf der Einbau-Kontaktfläche angebracht.
    Dann habe ich den Filz ordentlich geölt mit sehr dünnflüssigem, harzfreiem Nähmaschinenöl.
    Momentan, nach 22+ Einschaltungen, erscheint kein Fehlercode und das Motörchen läuft brummfrei im dashboard.


    Jetzt für Experten:
    Der Motor ist augenscheinlich - Output mangels Oszi per DMM gemessen zwischen 2 und 3 V AC - ein BLDC-Typ mit RD-Typ output.
    Komisch, weil da eigentlich DC anliegen müsste.
    Der grüne 4-Watt Widerstand regelt die Eingangsspannung - Drehzahl.
    Hilfreiche Tipps sind willkommen.

    Gruß

  9. #9
    Prüfling Avatar von lanting73
    Name
    Marc
    Ort
    Valthermond
    Beiträge
    90

    Typ
    B3 Variant
    MKB
    AAA
    GKB
    APB
    EZ
    21-09-1992

    Registriert seit
    16.04.2016
    Hatte auch Probleme und mit sauber machen würde das Problem nicht gelöst.
    Habe alles nachgelötet und keine Fehler mehr.

    Verstuurd vanaf mijn HTC One M9 met Tapatalk

  10. #10
    Lebende Foren Legende Avatar von Kovu_Lion
    Name
    Kovu_Lion
    Beiträge
    1.651

    Typ
    B3 Limo
    MKB
    AAA
    GKB
    CCM
    EZ
    1991

    Registriert seit
    30.11.2002
    Hab meine CT im Winter meist auf 26 Grad stehen. Da regelt die dann so in etwaren angenehme 21 Grad in den Innenraum. Stell ich sie auf 21, wird es kühler. Es ist mittlerweile alles gecheckt. Schläuche sind dicht, das rote Steuerkästchen nachgelötetet und funktioniert, die Heizungsklappen haben auch alle neues Amaflex drauf und sind dicht. Bei HI bläst sie auch richtig warm bis heiß.
    Dann hab ich mir den Wert des Innenraum Temperaturfühler angeschaut. Der zeigt irgendwie meistens 26 Grad. ... passt zum meist eingestellten wert. Ich vermute, dass sie desswegen nicht richtig regelt?
    Der Sensor war ein riesiger Staubklumpen. Nach dem Reinigen wars unwesentlich besser.

    Anscheinend ist der Widerstand falsch. Hilft da auch Nachlöten, oder ist das aussichtslos?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •